Blog Dessert und Süßes Kaffeeklatsch Rezepte

Rezept: Snickers-Cheesecake – natürlich vegan

Rezept: Snickers-Cheescake – natürlich vegan

Es gibt sie, diese Rezeptkreationen von denen man sofort weiß, dass sie einen nicht wieder loslassen. Unser veganer Snickers-Cheesecake ist ein solcher Fall. Zum ersten Mal haben wir die Schoko-Erdnuss-Karamell-Leckerei für unser Winter-Dinner im November gemacht. Wir haben uns umgehend verliebt. Und unseren Gästen ging es wohl ähnlich, wenn man ihren Worten Glauben schenken kann. 🙂 Uns hat der Cheesecake so gut gefallen, dass wir ihn direkt zum nächsten Supperclub-Termin, unserem Vreundschafts-Brunch, wieder gemacht haben. Von 0 auf Lieblings-Rezept in wenigen Sekunden. Hier gibt es nun das Rezept zum Nachbacken für Dich.

Zutaten (für eine 18cm-Springform)

Mürbeteig

  • 100g Mehl
  • 30g Zucker
  • 60g vegane Butter
  • 20-30g Kakaopulver
  • 1 El Erdnussbutter
  • 2-3 El Sojadrink

„Quarkmasse“

  • 400g Quarkalternative (alternativ geht auch Sojajoghurt)
  • 100g vegane Butter (Alsan)
  • 100g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver (Achtung! Nicht jedes Puddingpulver ist vegan)

Karamellsauce

  • 50g Zucker
  • 200ml Schlagfix (pflanzliche Sahne)
  • 30-50g geröstete Erdnüsse ohne Salz

Erdnuss-Karamell für das Topping

  • ca. 3El Zucker
  • 50g geröstete Erdnüsse ohne Salz

Ganache:

  • 100g Zartbitter-Schokolade
  • 50g Schlagfix (vegane Sahne)

Zubereitung

Zuerst fängst Du an die Karamellsauce zu machen. Die muss einfach ein bisschen was auf dem Herd stehen. In der Zwischenzeit kannst Du dann nämlich den Mürbeteig, die Deko-Erdnüsse und die Quarkmasse machen.

Karamellsauce und Karamell-Deko

Der Zucker in einen großen Topf. Denn lässt Du zerlaufen bis er eine braune Farbe bekommt. Dann löschst Du den Zucker mit Sahne ab, so dass sich die Zuckermasse in der Sahne auflöst. Das ganze lässt Du nun 20 Minuten zu einer angedickten Sauce einkochen.

Während das Karamell einköchelt, kannst Du schon mal die Deko-Erdnüsse machen. Die Erdnüsse grob hacken. Dann in einer Pfanne wieder Zucker schmelzen lassen. Wenn der Zucker flüssig und leicht gebräunt ist, kannst Du die Erdnüsse dazugeben. Gut umrühren. Jetzt muss es schnell gehen, bevor die Nüsse anbrennen. Das Nuss-Karamell aus der Pfanne auf einen mit Backpapier belegten Teller geben und auskühlen lassen.

Nächster Schritt: Mal kurz nach der Karamellsauce gucken. Sind die 20 Minuten um, kannst Du sie einfach vom Herd nehmen. Nimm zwei Drittel ab und gebe sie in eine Schüssel. Unter das andere Drittel rührst Du die zweite Portion Erdnüsse.

Mürbeteig und Quarkmasse

Jetzt hast Du Ruhe für den Mürbeteig. Hierfür die Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Dann noch einmal beiseite – am besten in den Kühlschrank -stellen.

Für die Quarkmasse die vegane Butter in einem Topf zerlassen (nicht zu heiß werden lassen). Zucker und Vanillepuddingpulver in eine weitere Schüssel geben und dann die Butter unterrühren. Danach den Sojaquark ebenfalls unterrühren, so dass eine homogene Masse entsteht. Zum Schluss noch die Karamell-Sauce MIT Erdnüssen unter den Quark ziehen.

Jetzt den Mürbeteig ausrollen und in die mit Backpapier und an den Rändern gefettete Springform geben. Der Mürbeteig braucht keinen Rand – ein einfacher Kreis tut es auch.

Dann die Quarkmasse darauf verteilen und bei 160 Grad Umluft ca. 45- 50 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen (mehrere Stunden).

Ganache

Für die Schokoschicht die Sahne zum Kochen bringen. Die Schokolade hacken und in eine Schüssel geben. Dann die heiße Sahne auf die Schokolade gießen und umrühren, bis eine gleichmäßige Schokomasse entstanden ist.

Die Ganache kannst Du jetzt auf Deinem ausgekühlten Cheesecake verteilen. Lass die Ganache fest werden.

Vor dem Servieren kannst Du nun die Karamell-Sauce über den Kuchen ziehen und mit den karamellisierten Erdnüssen dekorieren. Wie Du es machst, bleibt dabei Dir überlassen: Entweder Du dekorierst den ganzen Kuchen oder schneidest zuerst einzelne Stücke daraus.

Wahrscheinlich wirst Du Karamell-Sauce übrig behalten. Macht aber nicht. Die schmeckt ja eigentlich zu allem – Du kannst sie noch was aufbewahren und auf Eis, Joghurt oder was Dir sonst einfällt, geben.

  1. Birgit

    Oh, my Godness…….Danke für das tolle Rezept. Ich versuch jetzt mal meinen Speichelfluss einzudämmen und schrein meine Einkaufsliste <3

  2. Hallo!
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Mir stellt sich nur die Frage, ob jetzt Vanillepuddingpulver oder Vanillezucker zur Quarkmasse kommen? Bei der Zutatenliste steht Puddingpulver, im Rezept dann Vanillezucker.
    Viele Grüße, Luisa

    • jessica

      Hi Luisa, danke dir für Deine Rückfrage! Da hat sich tatsächlich ein Fehler eingeschlichen. Im Fließtext muss es Puddingpulver heißen. Wir haben es gleich korrigiert.

      Viele Grüße Jessica

      • Hallo Jessica,
        danke für die Antwort! Ich werde den Kuchen sicher bald mal ausprobieren 🙂
        Viele Grüße, Luisa

  3. Kerstin

    Hallo! Das Rezept klingt total lecker, werde ich für Ostern mal ins Auge fassen. Mich interessiert aber auch das Rezept für den Kuchen im Hintergrund auf dem Bild. Ist das ein Zitronenkuchen?
    Viel Grüße Kerstin

    • jessica

      Hallo Kerstin, schön zu lesen, dass sich der Cheesecake vielleicht an Eurer Ostertafel wiederfinden wird. 🙂 Im Hintergrund siehst Du einen Orangen-Polenta-Kuchen. Den haben wir nach einem Rezept von Stina Spiegelberg gemacht. Es ist aus ihrem Backbuch: http://www.veganpassion.de/Backbuch.html Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.