Blog Event

Rückblick: vegan „American Breakfast“ – ohne Trump und Tier

Supperclub Rückblick: „Vegan American Breakfast“ – Schlemmen ohne Trump und Tier

Scrambled Eggs, Bacon, Sausages und Pancakes with Maple Syrupe – wir kennen eigentlich niemanden, der ein reichhaltiges American Breakfast nicht mindestens ab und an mal so richtig großartig findet. Traditionell wird in so einem Frühstück ziemlich viel Tier verarbeitet. Total unnötig, wie wir finden. Denn so ein American Breakfast bekommt man ganz einfach auch ohne Fleisch, Ei, Butter und Co. gebacken. Und weil wir die vegane Varianten der Übersee-Breakfast-Classics so lieben, haben wir im Januar ein „American Breakfast“-Supperclub veranstaltet. Trump und Tiere mussten natürlich draußen bleiben!

Vom Bagel bis Donut – Das kommt auf den Tisch

40 Gäste haben im Januar gemeinsam mit uns gefrühstückt. Es war mal wieder ein wunderbarer Morgen! Doch was kommt bei einem veganen amerikanischen Frühstück denn alles so auf den Breakfast-Teller?

Ganz wichtig: Bagels! Wir lieben sie. Früher besonders mit Lachs und Frischkäse. Einen Salmon-Creamcheese-Bagel – den habe ich als Veganerin schon immer mal vermisst. Seitdem ich aber weiß, wie ich Lachs aus Karotten zaubern kann und wie ich meinen Lieblingsfrischkäse nachbaue, gibt es kein Halten mehr. Lachs, Bagels, Frischkäse – gab’s natürlich alles bei unserem Buffet. Die Bagels bestellen wir übrigens bei Bagel Brothers online. Einfach ein großes Paket leckerster Sorten ordern, einfrieren und dann frisch im Ofen oder Toaster aufknuspern (Zu den Bagel Brothers).

Natürlich durften der Scrambled-Tofu und die Potato-Wedges auf unserem Buffet nicht fehlen. Genauso wenig wie die Pancakes. Brownies und Donuts gab es ebenso für den süßen Zahn. Aber werft doch einfach selbst einen Blick auf unser Buffet…

Unser Breakfast-Buffet in Bildern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.