Blog Dinner Event featured Supperclub Veranstaltung

Mord im Hause Herr Johann!

Mord im Hause Herr Johann!

Hildegard, mit dem Putzfimmel ist tot. Ermordet.
Doch wer hat sie auf dem Gewissen? Peter aus Sachsen, der in Düsseldorf einfach noch mal neu anfangen wollte? Alfredo, der schüchterne „Chef-Zuhälter“ vom Bahndamm oder doch Gesundheitsamts-Gisela mit dem illustren Nebenjob? Ein kniffliger Fall. Wer wird ihn lösen?

Ganz klar: Die zuständige Kommissarin schon mal nicht.
Oder zumindest nicht alleine. Zum Glück bekommt sie tatkräftige Unterstützung. Da sind ja noch unsere Gäste …

„Wie geil war das denn bitte?!“ – Herr Johanns erster Kriminalfall

Gestern war ein ganz besonderer Abend in Herr Johanns Supperclub-Geschichte: Wir hatten unseren ersten Kriminalfall im Haus. Es gab Dinner und Mord. Den Mord an Hildegard. Aber vor allem gab es jede Menge Spaß. Oder wie eine unserer Stammgästinnen später am Abend schrieb: „Wie geil war das denn bitte?“! Doch wie bringen wir jetzt „geil“ und Mord zusammen? Ganz einfach: Mit dem Düsseldorfer Impro-Theater Phönixallee.

Unseren ersten Kriminal-Fall haben wir mit dem Ensemble der großartigen Phönixallee geplant. Besser gesagt: Wir haben nix geplant. Denn beim Impro-Theater ist schließlich der Name Programm. Weder Gäste noch Darsteller*innen wissen am Anfang, was am Ende des Abends rauskommt. Es war nur eins klar: Es würde jemand sterben.

Es war also volles Haus bei uns: 22 Gäste, die Lust auf Essen und Impro hatten sowie die vier Phönixe Tobias, Christina, Nele und Thomas und  der großartige Musiker Jakob. Unsere Gäste begaben sich mit der Kommissarin auf Mördersuche inklusive Profiling und Spurensuche. Am Ende schlugen sie sich auf die Seite der Verdächtigten und übernahmen deren Plädoyers – irgendjemand musste sie ja verteidigen.

Gut gesättigt zum Ermittlungserfolg

Zur Stärkung während der anstrengenden Ermittlungsarbeit und des intensiven Lachmuskeltrainings lieferten wir ein vier Gänge-Menü in bekannter Herr Johann-Manier: Saisonal, frisch und natürlich komplett vegan.

Eine Mischung, die offenbar bei allen Menschen des Abends gut ankam. Denn am Ende stand nicht nur das Fazit „Wie geil war das denn bitte?!“ sondern auch unser Plan, so einen Kriminalfall noch mal improvisieren zu wollen. Man munkelt im Herbst könnte es etwas werden …

Dickes Danke an helfende Hände und für tolle Fotos

Wir lieben unseren „Herr Johann“ wirklich sehr und jedes einzelne Event macht uns viel Spaß. Aber gestern war auch für uns etwas ganz Besonderes. Es war grandios. Liebe Phönixallee, Ihr seid toll und es war uns ein Fest, diese wilde Idee mit Euch in die Tat umgesetzt zu haben!
Außerdem geht noch ein dickes Danke an meine „Muddi“, die uns gestern im Vorfeld beim Schnibbeln und Spülen geholfen hat.

Zwei weitere fette Dankeschöns bekommen Nicole und Lars für ihre helfenden Hände am Abend. Lars ist außerdem verantwortlich für die fantastischen Bilder, die uns beim Durchschauen tatsächlich Pippi in die Augen getrieben haben. (Wer mehr von ihm sehen möchte:  Lars.Walther.photo)

Müde und zufriedene Sofa-Grüße
Jessica

PS: Alfredo war’s!

  1. Hella V Matelsky

    Das hört und schaut sich ja phantastischer an, als die Polizei erlaubt! Zum Glück haben alle den Abend überlebt. Wahrscheinlich auch die Leiche 😉

  2. Das hat SPAß gemacht bei Euch! Danke an tolle Gastgeber, tolle Gäste, tolle helping hands, einen tollen Fotografen, für tolles Essen, eine tolle Atmosphäre, einen tollen Backstagebereich…. na kurz gefasst: für alles Tolle! Und das war eine Menge. Es war eine Freude, bei Euch zu spielen. Sehr gerne wieder! Liebe Grüße, Nele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.